Integrale Intervisionsgruppe

Eine Initiative von Erich Bauer

 

 

Die Idee:

Ich möchte gemeinsam mit anderen interessierten und engagierten Personen eine Gruppe gründen, die sich regelmäßig trifft. In einer sicheren und wertschätzenden Atmosphäre wollen wir uns gegenseitig unterstützen. Die verschiedenen Disziplinen (verschiedene Therapien, Körperarbeit, Kinesiologie, Humanenergethik, etc.) stehen nicht im Vordergrund, sondern werden ganzheitlich (auf der Meta-Ebene) und integrativ betrachtet.

 

Wer sich von dieser Idee angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen. Voraussetzungen sind eine Tätigkeit "mit Menschen" (energetisch, körperorientiert, geistig, spirituell, etc.) und die Bereitschaft, sich mittelfristig für eine regelmäßige Teilnahme zu verpflichten (siehe weiter unten).

 

 

Wozu eine solche Gruppe? Was bringt mir die Teilnahme?

Viele Menschen, die mit ungewöhnlichen oder seltenen Methoden arbeiten, stehen oft für sich alleine da und vermissen einen professionellen Austausch in einer vertrauten Gruppe Gleichgesinnter.

 

Wenn man im Gesundheitsbereich – egal ob schulmedizinisch oder alternativ - tätig ist, hat man es gelegentlich mit schwierigen Situationen zu tun. Meistens kann man aus sich selbst heraus eine Lösung finden.

 

Die Unterstützung durch eine Gruppe bietet jedoch weitere Vorteile. Jede Person in der Gruppe denkt anders, fühlt anders, nimmt anders wahr. Erst recht, wenn es verschiedene berufliche Hintergründe gibt. So kann bei jeder Fragestellung eine Fülle von Anregungen entstehen, die zur Lösung der Schwierigkeit beitragen.

 

 

Was ist Intervison?

Quelle: Wikipedia, Mai 2015: "Intervision ist eine kollegiale Beratung in psychosozialen Berufen. Beruflich Gleichgestellte suchen gemeinsam nach Lösungen für ein konkretes Problem. Ein Kollege bringt ein Thema ein, die anderen unterstützen ihn bei der Lösungsfindung. Die Themen sind breit gefächert: die eigene Persönlichkeit, Werte und Normen, der Kontakt zum Klienten, der Klient oder das Klientensystem, methodisches Handeln, Gruppendynamik, Zusammenarbeit im Team, Einfluss des Umfeldes, und vieles mehr. Die Intervision entwickelte sich aus der Supervision, wo ein professioneller Supervisor die Beratung leitet."

 

Interdisziplinäre Intervision hingegen ist die kollegiale Beratung für Personen unterschiedlicher Tätigkeitsfelder. Der Vorteil liegt in der Erweiterung der Perspektive und der unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten zur Lösung.

 

 

Was bedeutet "Integral" in der Überschrift?

Meine Vision ist folgende: alle anwesenden Personen und deren Methoden werden gleichermaßen wertgeschätzt. Sich darum zu bemühen, dazu verpflichten sich die teilnehmenden Personen gegenseitig.

 

Das erfordert Offenheit gegenüber der Arbeitsweise und Denkweise der anderen. Erfahrungsgemäß ist das nicht so leicht umzusetzen, wie es klingt. Daher ist eine gewisse Selbstdisziplin besonders dann gefragt, wenn "ich mir sicher bin, dass meine Lösung die Beste ist ..."

 

Kein Beitrag ist grundsätzlich wertvoller als ein anderer. Denn was als hilfreich erlebt wird und sich danach auch in der Praxis bewährt, lässt sich ohnehin erst viel später beurteilen.

 

Im Idealfall entsteht dadurch ein vertrauensvolles Klima, in dem sowohl fallbezogene als auch persönliche Fragestellungen bewegt und einer Lösung näher gebracht werden können.

 

Durch die verschiedenen Blickwinkel, Wahrnehmungen, Erfahrungen und Denkweisen bildet sich ein bunter Strauß von Möglichkeiten, die dann von der zentralen Person (die die aktuelle Frage eingebracht hat) zusammengeführt und mitgenommen werden kann.

 

Die Integration findet also im kollegialen Miteinander ebenso statt wie in der "Beantwortung" der Fragestellung.

 

Welche Verpflichtungen entstehen durch die Teilnahme?

Fallbesprechungen, persönliche und methodische Problemstellungen können nur in vertrauensvollen und sicheren Atmosphäre bewegt werden.

 

Sicherheit: Daher verpflichten wir uns gegenseitig zu absoluter Verschwiegenheit über die besprochenen Themen und Personen. Genauso wie für Ärzt_innen, Psychotherapeut_innen, Priester oder Anwält_innen gilt eine ethische Verpflichtung zum Schutz der Klient_innen und der teilnehmenden Personen.

 

Regelmäßigkeit: Ebenso verpflichten wir uns, an den Treffen (nach Möglichkeit) regelmäßig teilzunehmen. Die Häufigkeit der Treffen sowie die Termine legen wir gemeinschaftlich fest, um die Bedürfnisse einzelner bestmöglich zu berücksichtigen.

Gegenseitige Wertschätzung: wie oben erwähnt soll ein Klima entstehen, in dem alle Personen und Methoden als gleichwertig und gleichrangig betrachtet werden können. Das ermöglicht ein Integrieren verschiedenster Ansätze, die sonst vielleicht nur miteinander konkurrieren würden, ohne voneinander die Vorteile zu beziehen.

 

 

Wie kann man sich den Ablauf eines Treffens vorstellen?

Die Impulstreffen sollen ein persönliches Kennen lernen ermöglichen und werden von Erich Bauer moderiert. Das Konzept wird vorgestellt und diskutiert, Fragen beantwortet.

 

Wenn sich eine Gruppe gefunden hat, dann könnte ein Treffen etwa so ablaufen:

Nach der Begrüßung kann jede_r einbringen, was er/sie an Anliegen mitgebracht hat und zugleich kurz mitteilen, wie sie/er gerade im Leben steht. Dann hat die Gruppe einen Eindruck von der Gesamtsituation und den Fragestellungen.

 

Gemeinschaftlich wird entschieden, womit wir beginnen. Erfahrungsgemäß verbinden sich die Fragestellungen öfter zu einem übergeordneten Thema und werden nacheinander bewegt. Manchmal ist es ein Austausch von Gedanken und Erfahrungen, ein anderes Mal vielleicht eine kurze systemische Aufstellung oder eine bestimmte Übung zur Selbsterfahrung, die von den Teilnehmer_innen eingebracht werden.

 

Ist ein Thema befriedigend oder erschöpfend behandelt, gehen wir zum nächsten weiter. Rechtzeitig vor Ende der drei Stunden (mit Pausen bei Bedarf) kann in einer Schlussrunde jede_r noch einbringen, was sie/er von der heutigen Sitzung mitnimmt, und die aktuelle Befindlichkeit mitteilen.

 

Da ich über mehrere Jahre hinweg Erfahrung mit einer solchen Gruppe habe, biete ich gerne anfänglich meine Moderation an. Nach einigen Sitzungen soll die Moderation dann abwechselnd von den teilnehmenden Personen übernommen werden.



Gibt es so eine Gruppe schon woanders, und wie sind die Erfahrungen?

Ich bin seit November 2011 Teil einer ähnlichen Gruppe in Klagenfurt. Wir treffen uns regelmäßig, ca. ein Mal pro Monat an unterschiedlichen Orten. Die Gruppe besteht  derzeit aus fünf Personen, war aber auch schon größer.

 

Ich möchte das Feedback und den Rückhalt der Gruppe nicht mehr missen. Ebenso die Möglichkeit, mich selbst mit meiner eigenen Kompetenz einzubringen. Die verschiedenen Charaktere und Vorgehensweisen haben meine eigene therapeutische Arbeit immer wieder befruchtet. Es ist uns gelungen, eine stabile langfristige Beziehung untereinander zu etablieren, in der sich alle gleichrangig fühlen können, ungeachtet des Ausbildungshintergundes oder irgendwelcher Titel.

 

 

 

 

 

Die Schwierigkeiten, auf die wir stoßen, wenn wir ein Ziel zu erlangen trachten, sind der kürzeste Weg zu ihm.

Khalil Gibran

Wo?

Gemeinschaftspraxis LAVANDA,
8324 Kirchberg | R. 186/6

 

Weitere Treffpunkte ergeben sich, nachdem sich die Gruppe gebildet hat.

 

Wann?

Impulstreffen wahlweise
am Montag 8. Juni
und am Freitag 26. Juni

jeweils um 18:30 bis ca. 21 Uhr

 

Weitere Treffen werden von der entstehenden Gruppe  gemeinschaftlich festgelegt. Die Dauer von 3 Stunden pro Sitzung hat sich ebenso bewährt wie ca.  ein Treffen pro Monat

 

Wer?

Für Menschen, die in (psycho-)sozialen und/oder anderen  Gesundheitsberufen tätig sind und einen regelmäßigen Austausch abhalten wollen.

 

Gruppengröße?

Idealerweise 6-12 Personen, so dass bei jedem Termin zumindest 3-4 anwesend sein können, und im besten Fall auch alle Platz haben.

 

Kosten?

Die Teilnahme kostet keinen Cent, dafür aber deine kostbare Zeit und ein wenig Aufwand zB. für die Anfahrt.

Anmeldung?

Ja, eine Anmeldung ist erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

 

Wegbeschreibung Gemeinschaftspraxis LAVANDA, 8324 Kirchberg an der Raab 186/6

 

Von Graz über die A2 Richtung Wien bis zur Ausfahrt Gleisdorf Süd, dann weiter auf der B 68 Richtung Feldbach.

 

GPS: N46 59.157 / E015 45.717

Die Entdeckung des Höchsten Ganzen ist das einzige Gegenmittel gegen Unfreiheit und die einzige medizinische Verordnung, wie die Mystiker sie anbieten.”

Ken Wilber (US-amerikanischer Autor im Bereich der Integralen Theorie)

 

 

Man gewinnt immer, wenn man erfährt, was andere von uns denken.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden.

Johann Christoph Friedrich von Schiller

 

 

Lasst Zwischenräume in eurem Zusammensein.

Khalil Gibran

 

Gemeinschaftspraxis LAVANDA | 8324 Kirchberg an der Raab 186/6

Erich Bauer

+43 660 · 377 96 88

info@erich-bauer.at

www.erich-bauer.at